Leitfaden „Bild­rechte in der
kunst­histori­schen Praxis“
2. Auflage

Bildrechte in der kunst­his­to­ri­schen Praxis – ein Leit­faden

Der Verband Deutscher Kunst­historiker stellt seinen über­arbeiteten Wegweiser zu Bild­rechts­fragen in der zweiten Auflage auf ART-Dok zur Ver­fü­gung

Im Fach Kunstgeschichte stellt die Klärung von Bildrechten einen ebenso alltäglichen wie zeitraubenden Teil der Arbeitspraxis dar. Nicht wenige der Probleme oder Sorgen zu Bildrechtsfragen lassen sich darauf zurück­führen, dass die rechtlichen Vorgaben für Laien schwer zu durchschauen sind.

Der Verband Deutscher Kunsthistoriker legt daher einen Leitfaden für jene Fragen und Fallszenarien vor, die in der kunst­histo­ri­schen Praxis besonders relevant sind.

Ziel der Handreichung soll es sein, Grundzüge und wesentliche Begriffe der relevanten Teile des Urheberrechts zu vermitteln. Vor allem aber soll der Leitfaden dabei helfen, bei kon­kreten Fragen rasch die entscheidenden Infor­ma­tionen zu finden, um zu einer ver­läss­lichen Lösung zu gelangen.

Der Leitfaden wurde von einem Arbeits­aus­schuss des Verbandes konzipiert und in Auftrag gegeben. Verfasserin ist die auf Urheberrecht spezialisierte Juristin Dr. Veronika Fischer unter Mitarbeit von PD Dr. Dr. Grischka Petri. Der Verband macht den Leitfaden auf der Publika­tions­platt­form ART-Dok zugänglich.

Zur zweiten Auflage

Sowohl der Vorstand als auch der Ausschuss Bildrechte des Verbandes sind sehr erfreut darüber, dass ver­gleichs­weise rasch nach der im Juni 2021 in Kraft getretenen Urheber­rechts­reform eine ak­tua­lisierte und über­ar­bei­tete Fassung des Leitfadens vorgelegt wer­den kann. Zahlreiche positive Reaktionen auf die erste Auflage ha­ben den Eindruck be­stärkt, dass es im Fach Kunst­geschichte und darüber hinaus einen großen Bedarf an soliden Informationen zu Bildrechts­fragen gibt. Dass der Leitfaden nun in einer zweiten Auflage zugänglich gemacht wer­den kann, die auch die jüngsten gesetzlichen Ver­än­de­run­gen berück­sichtigt, verdankt sich vor allem PD Dr. Dr. Grisch­ka Petri, in des­sen Händen die konkrete Durch­führung der Bear­beitung lag.

Publikation in Open Access

Da Bildrechtsfragen in unserem Fach eine grundlegende Bedeutung zukommt, haben wir uns dazu entschlossen, diesen Leitfaden kostenfrei im Sinne des Open Access be­reit­zu­stellen. Er ist zudem als freies Lehr- und Lern­material nach dem Prinzip der Open Educational Resources (OER) konzipiert. Seine Erarbeitung und Gestaltung wurden durch Mitgliedsbeiträge ermöglicht.

Der Verband ist als berufsständige In­ter­es­sens­gemein­schaft nicht gemeinnützig und erhält keinerlei öffentliche oder private Zuwendungen. Er finanziert sich aus­schließ­lich über die Beiträge persönlicher Mitglied­schaften. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie den Leitfaden zum Anlass nehmen wür­den, um dem Verband als Mitglied bei­zu­treten: Eine breite Ver­an­kerung des Ver­bandes im Fach trägt wesentlich dazu bei, dass wir die Interessen der Kunst­ge­schich­te – gerade auch in ur­heber­recht­li­chen Fragen – kompetent und wirkungs­voll vertreten kön­nen.

Workshop „Bildrechte im Griff“

Unser Workshop „Bildrechte im Griff“ vermittelt die rechtlichen Grundlagen im Urheber- und Medienrecht aus der prak­tischen Perspek­tive einer kunst­histo­ri­schen Publikation.

aktuelle Termine
Stellung­nahmen zum Urheberrecht

Mit seinen Stellung­nahmen bringt sich der Verband in Diskussionen um bild- und urheber­rechtliche Fragen ein.

Stellungnahmen lesen
Mitgliedschaft

Möchten Sie uns durch Ihre Mitgliedschaft unterstützen?

Mitglied des Verbandes kann jede/-r Kunsthistoriker/-in mit abgeschlossener Hoch­schul­­ausbildung im Haupt-/Kern­fach Kunstgeschichte bzw. Kunst­wis­sen­schaft werden.

Mitglied werden