Forum
Kunst auf der Iberischen Halbinsel und in Iberoamerika

Die „Carl Justi-Vereinigung e.V. zur Förderung der kunstwissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Spanien, Portugal und Iberoamerika e.V.“ mit Sitz in Dresden bietet seit ihrer Gründung im Jahr 1989 ein kunstwissenschaftliches Forum für die Erforschung und Vermittlung der spanischen, portugiesischen und iberoamerikanischen Kunstgeschichte in Deutschland, die inzwischen fester Bestandteil universitärer Lehre ist, wie sich u. a. an der in den letzten Jahren stark gestiegenen Zahl an Abschlussarbeiten mit spanischer, portugiesischer und iberoamerikanischer Thematik zeigt.

Der offiziellen Gründung im Januar 1989 in Marburg waren erste Kontakte einer Gruppe von aficionados der spanischen Kunstgeschichte im Jahr 1987 vorausgegangen. Dem folgten 1988, u. a. am Rande des XXI. Deutschen Kunsthistorikertages in Frankfurt am Main, mehrere Treffen, bei denen der Vereinsname und wesentliche Strukturen konkretisiert wurden. An diesem Prozess beteiligt waren Martin Warnke, Barbara Borngässer-Klein, Henrik Karge, Pablo de la Riestra, Sylvaine Hänsel und Michael Scholz-Hänsel. Der neu gegründete Verein richtete beim XXII. Deutschen Kunsthistorikertag in Aachen zum Thema „Europäische Kunst – Kunst der Nationen“ eine Sektion aus. Seither ist die Carl Justi-Vereinigung e.V. in verschiedenen Formaten im Programm des Deutschen Kunsthistorikertages vertreten.

Eine verstärkte Zusammenarbeit und wissenschaftlicher Austausch mit den Kollegen der Iberischen Halbinsel und in Iberoamerika ergibt sich durch die einmal jährlich von der Vereinigung veranstalteten Kolloquien im deutschen Sprachraum, die an wechselnden Orten mit verschiedenen kooperierenden kunstwissenschaftlichen Instituten und unter wechselnder Themenstellung stattfinden, sowie durch Projekte und Kooperationen in Spanien. 2017 wurde die Zusammenarbeit mit den Kollegen auf der Iberischen Halbinsel durch einen Kooperationsvertrag mit dem Comité Español de Historia del Arte (CEHA), dem spanischen Kunsthistorikerverband, vertieft. Seit dem Jahr 2000 besteht ein intensiver regelmäßiger Kontakt und Austausch mit Kolleginnen und Kollegen in Iberoamerika, vor allen Dingen mit Mexiko, Kolumbien und Brasilien. Nach wie vor bemüht sich die Carl Justi-Vereinigung e.V. um die Einrichtung eines deutschen kunstwissenschaftlichen Institutes auf spanischem Boden. Die Vereinigung gibt neben den Mitteilungen der Carl Justi Vereinigung e.V. auch die Buchreihe Ars Iberica et Americana im Verlag Vervuert/Iberoamericana (Frankfurt am Main/Madrid) heraus.

Weitere Kontaktdaten von Ansprechpersonen sowie Informationen über die Geschichte der Vereinigung, die Publikationen und zur Mitgliedschaft:

Carl-Justi-Vereinigung