Existenzgründung und Selbständigkeit

Der Verband Deutscher Kunsthistoriker e.V. unterstützt Kolleginnen und Kollegen, die eine Selbständig­keit erwägen, bei Fragen zur Existen­zgründung – insbesondere in Bezug auf Künstler­sozial­versicherung, Gründungs­zuschuss oder strategische Ent­scheidungen im Berufsleben – sowie bei tagtäglichen Problemen in Zusammenhang mit der Selbständig­keit.

Als Verbands­mitglied können Sie sich zu beruflichen Fragestellungen individuell beraten lassen.

Gründersalon / Netzwerk

Auch untereinander sind die Selbständigen im Verband vernetzt. Das Networking der Berufsgruppe findet derzeit unter dem Titel „Gründersalon“ im virtuellen Raum mithilfe des professionellen Messenger-Systems Slack statt. Alle Selbständigen und solche, die es werden möchten, sind herzlich eingeladen, Fragen zu stellen, Antworten und Hinweise zu geben und sich auf diese Weise gegenseitig zu unterstützen und zu stärken.

Wer sich hier einbringen oder mitlesen möchte, folge dem Link http://www.gruendersalon.de. Die Anmeldung funktioniert ganz einfach über Ihre E-Mail-Adresse.

Gründerseminare

Rund um die Gründung bietet der Verband in regelmäßigen Abständen Existenzgründerseminare an. Die Seminare vermitteln die Grundlagen für die Gründung und gehen dabei besonders auf die Bedingungen im Kulturbereich (Cultural Entrepreneurship) ein.

Ziel der Seminare ist es, die Teilnehmer/-innen für die ersten Schritte der Gründung fit zu machen und sie für die Kernfragen wie diese zu sensiblisieren: Wie komme ich von einer Geschäftsidee zu einem Geschäftsmodell? Wer ist mein Kunde? Wie unterscheide ich mich von meinem Wettbewerber? Wie analysiere ich den Markt? Was ist Marketing und wie setze ich es erfolgreich ein? Was ist eine Vollkostenrechnung? Was muss ich zu Steuer, Buchhaltung, Versicherung und Finanzierung wissen? Was ist ein Businessplan?

zu den aktuellen Seminarterminen
Honorarempfehlungen

Viele Fragen drehen sich um die angemessene Höhe von Honoraren. Aus diesem Grund orientiert sich der Verband an den Empfehlungen des Bundes­verbandes freiberuf­licher Kultur­wissen­schaftler (BfK), der die Honorarsätze verständlich begründet.

Bei der Berechnung von Honorar­sätzen muss mit berücksichtigt werden, dass Selbständige einen sehr viel höheren Aufwand haben als z. B. angestellte Kolleginnen und Kollegen. Sie müssen den hohen Arbeitgeberanteil an den Sozial­versicherungen (Krankenkasse, Rente, Arbeits­losen­versicherung) selber tragen und die Aufwendungen für Sachmittel und Rücklagen, kontinuierliche Weiter­bildung, Urlaub und Krankheits­tage, Miete, Heizkosten, Telefon und Internet sowie Steuer- und Rechtsberatung zusätzlich einrechnen.

Nur wenn alle Selbständigen an einem Strang ziehen und gegenüber Auftrag­gebern ihre berechtigten Stunden­sätze einfordern und begründen, lässt sich ihrer oft prekären wirtschaft­lichen Situation wirkungsvoll begegnen. Die empfohlenen Sätze sind daher als Richtwerte für ein angemessenes Honorar zu verstehen, das im Einzelnen auch individuell an den Auftrag angepasst werden muss.

Bei den Verhandlungen mit dem Auftraggeber kann das Dreieck Qualität – Zeitaufwand – Honorar sehr gut helfen. Diese drei Faktoren müssen in einem guten Verhältnis stehen. Werden hohe Qualitäts­ansprüche eingefor­dert, dann geht selbst­verständlich der Zeitaufwand hoch und bei spezifischen Qualifika­tionen können die Honorar­sätze die Empfehlungen auch übersteigen. Gibt es nur ein kleines Budget, dann müssen auch andersherum die Anfor­derungen und der Zeit­aufwand angepasst werden, damit die Honorare nicht unter die empfohlenen Sätze und ins Prekäre abstürzen.

Der Verband Deutscher Kunst­historiker e.V. strebt eine angemessene Vergütungs­regelung für selbständige Kollegin­nen und Kollegen an und empfiehlt deshalb unver­bindlich die nach­folgenden Honorarsätze:

Honorarzone*Tätigkeitsfelder (Auswahl)
  • * Die Honorare verstehen sich zuzüglich der Nebenkosten (Büronebenkosten, Herstellungsnebenkosten, Fahrtkosten, Übernachtungskosten) und zuzüglich der geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.
  • ¹ Regelmäßig und wiederholt durchgeführte Führungen in Museen und Ausstellungen oder regelmäßig durchgeführte touristische Stadtspaziergänge.
  • ² Einmalig im Kundenauftrag durchgeführte stadthistorische und kulturgeschichtliche Führungen außerhalb von Museen und Ausstellungen. Sofern der Auf­trag­geber das inhaltliche Führungskonzept oder Teile der Ausarbeitung miterwerben will, z. B. zur Veröffentlichung oder sonstigen weiteren Verwendung, fallen Zusatzkosten an.
Honorarzone 1:
60–80 €/Stunde
Wissenschaftliche Tätigkeiten / Beratung / Forschung

  • Betreuung und Durchführung von Forschungsprojekten

  • Ausstellungskonzeption und -realisation

  • Konzeption und Realisation von Kunst- und Kulturprojekten

  • Konzeption von Vorträgen und Führungen (siehe auch Honorarzone 3)

  • Konzeption und Durchführung von Lehrveranstaltungen und Workshops

  • Projekt- und Kulturmanagement

  • Beratertätigkeiten (z. B. Museums-, Medien-, Kultur­event­beratung)

  • Erarbeitung von Publikationen

  • Verfassen von Texten (z. B. Ausstellungstexte, Texte für digitale Medien und Printmedien)

  • Hausforschung und -dokumentation

  • Archivrecherchen

  • Bild-/Filmrecherchen

  • Kunst- und Antiquitätentaxierung


Praktische Tätigkeiten

  • Text- und Bildredaktion

Honorarzone 2:
40–60 €/Stunde
Praktische Tätigkeiten

  • Literaturrecherchen

  • Lektorat

  • Öffentlichkeitsarbeit für Kulturprojekte

  • Inventarisierung von Kulturgütern

  • Archiv- und Depotbetreuung

Honorarzone 3:
Pauschalen
Führungen
Einfache Standardführungen¹:
Dauer 1,5 Stunden → 80–100 €
(Zzgl. einmalig Konzeptionskosten und/oder Übersetzungs­kosten nach Honorarzone 1)
Spezialführungen²:
Dauer 2 Stunden → 200–700 €
(Zzgl. ggf. Zusatzkosten bei gewünschter Weiter­verwertung des Führungs­konzeptes durch den Auftraggeber)
Wissenschaftliche Fachvorträge
Dauer 1–1,5 Stunden
→ 400–800 €
(Zzgl. Fahrt- und Übernach­tungs­kosten und ggf. Kosten für Forschung nach Honorarzone 1)
 
Rede Ausstellungseröffnung
Dauer 15–45 Minuten
→ 300–700 €
(Zzgl. Fahrt- und Übernach­tungs­kosten und ggf. Kosten für Forschung/Ein­arbeitung nach Honorarzone 1)
 
Weiterführende Informationen

Informationen im Überblick

Existenzgründung

Erklärung bestimmter Fachbegriffe

Weitere interessante Webseiten