Online-Seminar zur Künstlersozialkasse

Die Künstler­sozial­ver­si­che­rung:
Was Kunst­histor­iker/-innen da­rü­ber wissen sollten

Wann darf, muss bzw. kann ich mich als Kunst­historiker und Kunst­historikerin über die Künst­ler­sozial­kasse (KSK) versichern? Welche Vor­aus­setzungen müssen dafür erfüllt sein? Hat man davon Vorteile? Was gibt es bei der An­trag­stel­lung zu beachten?
Die Künstle­rsozial­versiche­rung ist ein wichtiges Thema für nicht wenige selbstständige Kunst­historiker/-innen. Allerdings gibt es auch viele Gerüchte und wider­sprüch­liche Infor­ma­tio­nen, die hierzu im Umlauf sind. Im Online-Seminar wird die grund­legende Funk­tions­weise der KSK erläutert und etwas mehr Klar­heit in den – ge­ra­de für Kunst­historiker/-innen – nicht immer ganz eindeutigen Sach­verhalt gebracht.

Inhalte:

  • Die Künstlersozialkasse – Wie funktioniert sie? Was leistet sie?
  • Wer ist eigentlich Künstler/-in bzw. Publi­zist/-in im Sinne des Künstlersozial­versicherungs­gesetzes (KSVG)?
  • Wer kann/darf/muss sich über die KSK versichern?

Zielgruppe:
Das Online-Seminar richtet sich an Verbands­mitglieder, die bereits im künstle­rischen/pub­lizis­tischen Bereich selbstständig sind oder die planen, sich in diesem Bereich selbstständig zu machen und die sich in diesem Kontext mit der grundlegenden Funktions­weise der Künstler­sozial­versicherung vertraut machen möchten. Vorwissen wird dabei nicht vorausgesetzt. Im Rahmen des Seminars gibt es die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen; es ersetzt jedoch keine spezifische Einzel­beratung und enthält auch keine Rechts­beratung.

Seminarleitung:
Dr. Maria Kräuter M.A., selbstständige Beraterin, Coach und Trainerin

Nächste Termine

  • Donnerstag, 19. November 2020, 16:00–18:00 Uhr
  • Dienstag, 12. Januar 2021, 16:00–18:00 Uhr

Anmeldung

  • bis Montag, 16. November 2020 (für den Termin im November)
  • bis Freitag, 8. Januar 2021 (für den Termin im Januar)

Veranstaltungsort:  Das Seminar findet online statt. Sie erhalten 24 h vorher die entsprechenden Zugangsdaten.

Voraussetzung für die Teilnahme sind eine Web-Cam, ein Mikrofon und eine sta­bi­le Internet­ver­bindung. Für das Online-Seminar nutzen wir Zoom als Video­kon­fe­renz­tool. Für die Teilnahme ist kein ei­ge­ner Account notwendig. Es empfiehlt sich jedoch, bereits vor Seminarbeginn den Zoom-Client für Meetings herunter­zuladen und zu installieren.

Maximale Teilnehmer­anzahl: 18
Eine Teilnahme am Online-Seminar ist aus­schließ­lich für Mit­glieder des Ver­ban­des Deutscher Kunst­his­tori­ker gegen Zah­lung eines Un­kosten­beitrages mög­lich. Für die Buchung eines Semi­nar­plat­zes ist die Mit­glieds­num­mer bereit­­zu­halten.

Kosten: 10,– Euro (Verbands­mit­glieder)
Das Seminar ist gemäß § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatz­steuer befreit.

Anmeldebedingungen

Die Anmeldung zum Seminar ist aus­schließ­lich online über unseren Ticket­shop am unteren Ende dieser Seite möglich.

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine automatisiert versandte An­melde­­bestäti­gung nebst Rechnung über die Seminar­gebühren mit den Angaben zur Überweisung (falls die Zahlungs­art per Bank­überwei­sung gewählt wurde). Die gewünschten Angaben für die Rechnung können unter dem Punkt Rech­nungs­­inform­a­tio­nen (op­tio­nal) eingegeben werden, nachdem ein Ticket in den Warenkorb gelegt worden ist.
Die Anmeldung zum Seminar ist nur durch den Ein­gang des Rech­nungsbe­trages gültig, ansonsten kann der Seminar­platz anderweitig besetzt werden. Eine Stornierung der Teilnahme ist bis zwei Wochen vor Veranstaltung­sbeginn kosten­frei möglich. Danach werden 100 Prozent des Teil­nah­me­­­bei­trags erhoben. Alter­na­tiv kann ein/-e Ersatz­­teilneh­mer/-in ohne zusätz­liche Kosten gestellt werden.
Der Verband Deutscher Kunsthistoriker e.V. behält sich als Veranstalter vor, bei zu geringer Nachfrage einen Kurs abzusagen. In diesem Fall werden die bereits gezahlten Seminar­gebühren zurück­er­stat­tet; darüber hinaus können keine weiteren Ansprü­che gegenüber dem Veran­stalter geltend gemacht werden. Gleiches gilt bei Kurs­absagen auf­grund höherer Gewalt.

Anmeldung für den 19.11.2020

Anmeldung für den 12.1.2021