Deutscher Kunsthistorikertag

Der Verband Deutscher Kunsthistoriker ist Träger des Deutschen Kunsthistoriker­­tages. Der größte kunsthistorische Fach­­kongress in Deutschland findet alle zwei Jahre an wechselnden Orten statt. Für die Konzeption, Planung und Durch­führung des Kongresses ist das jeweilige Organisations­komitee zuständig.

Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen, sich an den Ausschreibungen für die Kunst­historiker­tage zu beteiligen. Regelmäßig werden einige Lei­tun­gen von Sektionen sowie sämtliche Sek­tions­vor­trä­ge zur Bewerbung ausgeschrieben. Der Call for Papers wird in der Regel im Frühjahr des Kon­gress-Vor­jahres, der Call for Sessions ent­spre­chend im Herbst zuvor veröffentlicht.

Der Besuch des Kunsthistoriker­tages steht grund­sätzlich allen Interessierten offen.

XXXVI. Deutscher Kunsthistorikertag 2022

Aufgrund der Corona-Pandemie musste der 36. Deutsche Kunsthistorikertag auf 2022 verschoben werden.  Vom 23. bis 27. März 2022 wird er in Stuttgart unter dem Motto FORM FRAGEN statt­finden.

 

zur Kongress-Website
XXXV. Deutscher Kunsthistorikertag

Der 35. Deutsche Kunsthistorikertag fand vom 27. bis 31. März 2019 in Göttingen statt.

Das Programm sowie alle Berichte zu den Veranstaltungen können Sie auf unserer Kongress-Website nachlesen.

zum Rückblick auf 2019
Archiv

Die Programme der Kunsthistorikertage seit 1988 sind online in unserem Archiv verfügbar.

Archiv vergangener Kongresse
Organisationskomitee Kunsthistorikertag

Das Organisationskomitee Kunsthistoriker­tag setzt sich aus dem Vorstand und der Geschäfts­führung des Verbandes und aus dem jeweiligen Orts­komitee als Gast­geber zusammen. Beide sind gemeinsam Veran­stalter des Kongresses.

Ansprechpartner für alle organi­sa­tori­schen Fragen ist die Geschäfts­stelle des Verbandes.

Für den Verband im Organisationskomitee

Vorstand:

  • Dr. Martin Bredenbeck
  • Dr. Marcus Dekiert
  • Prof. Dr. Johannes Grave
  • Prof. Dr. Kilian Heck
  • Dr. Ruth Heftrig
  • Prof. Dr. Iris Wenderholm

Geschäftsführung:

  • Dr. Marcello Gaeta
  • Dr. Cornelia Kirschbaum

Ortskomitee Stuttgart – XXXVI. Deutscher Kunsthistorikertag

Universität Stuttgart, Institut für Kunstgeschichte:

  • Prof. Dr. Daniela Bohde
  • Jolanda Bozzetti M.A.
  • Dr. Magdalena Nieslony
  • Dr. Anselm Rau
  • Prof. Dr. Kerstin Thomas

Universität Stuttgart, Institut für Architekturgeschichte:

  • Prof. Dr. Klaus Jan Philipp

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart:

  • Prof. Dr. Nils Büttner
  • Prof. Dr. Brigitte Sölch
Kunsthistorikertage seit 1948 und dort gewählte Erste Vor­sitzende

1948

I. Deutscher Kunsthistorikertag
Brühl
Hans Jantzen (1881–1967)

1949

II. Deutscher Kunsthistorikertag
München

1951

III. Deutscher Kunsthistorikertag
Berlin-Charlottenburg

1952

IV. Deutscher Kunsthistorikertag
Nürnberg
Hans Kauffmann (1896–1983)

1954

V. Deutscher Kunsthistorikertag
Hannover

1956

VI. Deutscher Kunsthistorikertag
Essen
Hans Kauffmann

1958

VII. Deutscher Kunsthistorikertag
Trier

1960

VIII. Deutscher Kunsthistorikertag
Basel
Herbert von Einem (1905–1983)

1962

IX. Deutscher Kunsthistorikertag
Regensburg
1964(Mitgliederversammlung in Bonn)Herbert von Einem

1965

X. Deutscher Kunsthistorikertag
Münster
1966(Mitgliederversammlung in Münster)

1968

XI. Deutscher Kunsthistorikertag
Ulm
Tilmann Buddensieg (1928–2013)

1970

XII. Deutscher Kunsthistorikertag
Köln

1972

XIII. Deutscher Kunsthistorikertag
Konstanz
Willibald Sauerländer (1924–2018)
1972(Außerordentliche Mitgliederversammlung
in Nürnberg)

1974

XIV. Deutscher Kunsthistorikertag
Hamburg

1976

XV. Deutscher Kunsthistorikertag
München
Dietrich Ellger (1922–2007)

1978

XVI. Deutscher Kunsthistorikertag
Düsseldorf
Kunst – Wissenschaft -Öffentlichkeit

1980

XVII. Deutscher Kunsthistorikertag
Mainz
Fragen heutiger KunstgeschichteGeorg Friedrich Koch (1920–1994)

1982

XVIII. Deutscher Kunsthistorikertag
Kassel

1984

XIX. Deutscher Kunsthistorikertag
Stuttgart
Herwarth Röttgen (* 1931)

1986

XX. Deutscher Kunsthistorikertag
Berlin
Bewahren – Erklären – Gebrauchen.
Die Kunstwissenschaft und das künstlerische Erbe

1988

XXI. Deutscher Kunsthistorikertag
Frankfurt a. M.
Kunst – Geschichte – Moderne – PostmoderneDethard von Winterfeld (* 1938)
1989(Wissenschaftliches Symposion in Darmstadt)Kultfigur und Mythenbildung

1990

XXII. Deutscher Kunsthistorikertag
Aachen
Europäische Kunst – Kunst der Nationen
1992(Mitgliederversammlung und Forum in Berlin)Die Kunstgeschichte über ihre BerufsfelderReinhold Baumstark (* 1944)

1994

XXIII. Deutscher Kunsthistorikertag
Dresden
Deutschland und seine östlichen Nachbarn

1997

XXIV. Deutscher Kunsthistorikertag
München
Die Inszenierung des KunstwerksSybille Ebert-Schifferer (* 1955)

1999

XXV. Deutscher Kunsthistorikertag
Jena
Neuzeiten

2001

XXVI. Deutscher Kunsthistorikertag
Hamburg
Was war Kunstgeschichte im 20. Jh.?Gabi Dolff-Bonekämper (* 1952)

2003

XXVII. Deutscher Kunsthistorikertag
Leipzig
Kunst unter Künsten

2005

XXVIII. Deutscher Kunsthistorikertag
Bonn
Zeitgenossenschaft als HerausforderungGeorg Satzinger (* 1956)

2007

XXIX. Deutscher Kunsthistorikertag
Regensburg

2009

XXX. Deutscher Kunsthistorikertag
Marburg
KanonGeorg Satzinger

2011

XXXI. Deutscher Kunsthistorikertag
Würzburg
Genius loci

2013

XXXII. Deutscher Kunsthistorikertag
Greifswald
Ohne GrenzenKilian Heck (* 1968)

2015

XXXIII. Deutscher Kunsthistorikertag
Mainz
Der Wert der Kunst

2017

XXXIV. Deutscher Kunsthistorikertag
Dresden
Kunst lokal – Kunst globalKilian Heck

2019

XXXV. Deutscher Kunsthistorikertag
Göttingen
Zu den Dingen!