Veranstaltungen

Masterstudiengang „Provenienzforschung und Geschichte des Sammelns“

Der neue Masterstudiengang „Provenienzforschung und Geschichte des Sammelns“ an der Universität Bonn hat sich zum Ziel gesetzt, Studierende für diesen dynamischen Forschungs­bereich zu qualifizieren. Provenienz­forschung wird hier als epochen­übergeifende, transdiszi­plinäre Kontext­forschung verstanden, die die Vielschichtigkeit der Werte aufzeigt, die Kunst und Kulturgütern in verschiedenen Gesell­schaften, sozialen Konstel­lationen und auch von Individuen zugesprochen werden. Eng verbunden ist damit die Geschichte des privaten und institutionellen Sammelns, die einen weiteren Schwer­punkt des Studien­gangs bildet. Die Lehrveran­stal­tungen nehmen alle Epochen und europäische wie auch außer­europäische Regionen in den Blick.
Der im Fach Kunstgeschichte angesiedelte Studiengang wird von der im Jahr 2018 eingerichteten trans­diziplinären Forschungs­stelle Provenienz­forschung, Kunst- und Kulturgutschutzrecht angeboten. Diese umfasst zwei kunsthistorische Professuren und eine juristische Professur sowie mehrere wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen.

Beginn der Veranstaltung: jährlich zum 1. Oktober
Anmeldeschluss: 11.09.2020 (für das WS 2020/21)
Veranstaltungsort
Kunsthistorisches Institut der Universität Bonn
Regina-Pacis-Weg 1
53113 Bonn
veröffentlicht am: 13.05.2020