Eine Stunde Kunstgeschichte in Osnabrück

Hanna Dornieden M.A., Kunsthistorisches Institut der Universität Osnabrück zusammen mit Studierenden

Mai bis No­vem­ber 2011: Im Rah­men der Aus­stel­lung „In die Wüs­te ge­baut – 1000 Jah­re Stifts­kir­che St. Jo­han­n“, ei­ner Ar­chi­tek­tur­aus­stel­lung von Stu­die­ren­den für Schü­le­rin­nen und Schü­ler, nah­men Schul­klas­sen ver­schie­de­ner Al­ters­stu­fen und Os­na­brü­cker Schu­len an Be­gleit­pro­gram­men und „Bau­meis­ter-Ak­tio­nen“ teil.

Die Aus­stel­lung selbst wur­de über zwei Jah­re lang von Stu­die­ren­den des Kunst­his­to­ri­schen In­sti­tuts kon­zi­piert und um­ge­setzt. An­lass der Aus­stel­lung war das 1000-jäh­ri­ge Ju­bi­lä­um der Os­na­brü­cker Stifts­kir­che St. Jo­hann, ei­ner frü­hen Hal­len­kir­che. Von Be­ginn an soll­te die Aus­stel­lung ei­nen mu­se­ums­päd­ago­gi­schen An­satz ha­ben: Be­son­ders jun­gen Men­schen soll­ten die Bau­for­men des Mit­tel­al­ters na­he ge­bracht und an­schau­lich ge­macht wer­den. Da­zu ha­ben die Stu­die­ren­den ver­schie­de­ne in­ter­ak­ti­ve Model­le und Pro­bier-Sta­tio­nen (zwei Ro­ma­nik-Go­tik-Licht­käs­ten, ein Ba­si­li­ka-Hal­le-Modell, ei­ne Grund­riss-Klapp­kir­che, ein Funk­ti­ons­mo­dell zu lit­ur­gi­schen Funk­tio­nen von Kir­chen­räu­men) ent­wi­ckelt, an de­nen die Be­su­cher die Cha­rak­te­ris­ti­ka von Ro­ma­nik und Go­tik, die Un­ter­schie­de zwi­schen Ba­si­li­ka und Hal­len­kir­che etc. selbst her­aus­fin­den kön­nen soll­ten. Für den Bau der Mo­del­le wur­den ver­schie­de­ne Ko­ope­ra­ti­ons­part­ner ge­fun­den, so die Holz­tech­nik-Klas­se des ört­li­chen Be­rufs­schul­zen­trums, zwei In­te­gra­ti­ons­werk­stät­ten für Ju­gend­li­che, die Heil­päd­ago­gi­sche Hil­fe Os­na­brück. Die­se Ju­gend­li­chen konn­ten sich be­reits im Ent­ste­hungs­pro­zess der Aus­stel­lung mit den ar­chi­tek­to­ni­schen Sach­ver­hal­ten aus­ein­an­der­set­zen.

Im Rah­men der, eben­falls von Stu­die­ren­den ent­wi­ckel­ten und durch­ge­führ­ten, Be­gleit­pro­gram­me „Stein auf Stein – Bau­en vor 1000 Jah­ren“ (Vor­schul­al­ter, Klas­sen 1-4), „Der Bau­meis­ter des Mit­tel­al­ter­s“ (Klas­sen 5-9) und „Mo­der­nes Mit­tel­al­ter – Ar­chi­tek­tur er­for­schen“ (Klas­sen 10-12) ha­ben Schü­le­rin­nen und Schü­ler al­ler Al­ters­stu­fen die Bau­for­men des Mit­tel­al­ters er­forscht und ken­nen ge­lernt.

Zu­sätz­lich konn­ten die Schü­ler und Schü­le­rin­nen sich in ei­nem Werk­statt-Teil, der an die „mit­tel­al­ter­li­cher Bau­be­trie­b“-Ab­tei­lung der Aus­stel­lung an­schloss, sel­ber als Stein­met­ze be­tä­ti­gen.

Auf­grund des gro­ßen Er­fol­ges und An­klan­ges nicht nur bei jun­gen Leu­ten wird die Aus­stel­lung ab Ju­ni 2012 un­ter dem Ti­tel „Bis in den Him­mel – Kir­chen­bau im Mit­tel­al­ter“ dau­er­haft im Kirch­turm der Os­na­brü­cker St. Ka­tha­ri­nen-Kir­che fort­ge­setzt.

Eindrücke der Ausstellung sind zu finden auf der Homepage des Projekts:
www.in-die-wueste-gebaut.uni-osnabrueck.de.

Bilder 1

Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 4. Klas­se der Dies­ter­weg-Grund­schu­le mit dem Roma­nik-Licht­kas­ten
Schü­ler und Schü­le­rin­nen der 3. und 4. Klas­se der Alt­städ­ter Grund­schu­le beim „Bau­meis­ter“-Werk­stattprogramm

Bilder 2

­Kin­der des Os­na­brü­cker Kin­der­gar­tens St. Jo­hann mit dem Funk­ti­ons­mo­dell ei­nes mit­tel­al­ter­li­chen Tret­rad­krans

Fotonachweis


Fotos: Hanna Dornieden