Eine Stunde Kunstgeschichte in Essen

Prof. Dr. Barbara Welzel und Dr. Niklas Gliesmann, TU Dortmund, mit Schülern des Heinrich-Heine-Gymnasiums Dortmund und ihrem Lehrer Udo Brenk

Achtzehn Schülerinnen, Schüler und Lehrer des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Dort­mund (Ansprechpartner: Heinz Udo Brenk) sowie zwölf Studierende und Lehrende des Se­minars für Kunst und Kunstwissenschaften der TU Dortmund unter der Leitung von Prof. Dr. Barbara Welzel und Dr. Niklas Gliesmann, besichtigten am 13. November 2014 einen Teil der E.ON Art Collection in der Firmenzentrale in Essen am Brüsseler Platz 1. Dorothee Gräfin von Posadowsky, studiere Kulturwirtin und Leiterin der Kultur­kommunikation bei E.ON, führte die Teilnehmenden zunächst durch die Räumlich­kei­ten und berichtete über die Arbeit an der Ausgestaltung des 2010 fertiggestellte Ge­bäu­de und die Rolle und den Stellenwert der Kunstsammlung für das Energie­un­ter­neh­men. Nach dem Rundgang wurde bei Kürbissuppe, Wasser und Kaffee über das Gesehene zu diskutiert und Gräfin von Posadowsky eröffnete weitere Einblicke in die Akti­vitäten des Konzerns rund um die Kunst.

Bilder

Bilder 2 (hochkant)

Fotonachweis


Foto: TU Dortmund