Eine Stunde Kunstgeschichte in Dortmund

PD Dr. Esther Meier und Studierende, Institut für Kunst und Materielle Kultur, Techni­sche Universität Dortmund

Studierende des Masterstudiengangs Kulturanalyse und Kulturvermittlung erarbeiteten eine Ausstellung zum Wiederaufbau der Dortmunder St. Reinoldikirche nach dem Zwei­ten Weltkrieg („Auf der Suche nach dem Besten. Dortmund und der Wiederaufbau von St. Rein­oldi“, 04.02.–02.03.2014 in St. Reinoldi). Grundlage bildete die reiche Samm­lung von Bild- und Schriftquellen aus dem Nachlass des Architekten Herwarth Schulte, die im universitätseigenen Archiv für Architektur und Ingenieurbaukunst in NRW (A:AI) aufbewahrt wird und Architektenzeichnungen, Fotos, Zeitungsartikel und Briefe umfasst.

Am 26. Februar führten die Studierenden eine Klasse des Konrad Klepping Berufskol­legs durch die Ausstellung. Sie sprachen über den spannungsvollen Findungsprozess ein­zel­ner Bauelemente, über ausgeschriebene Wettbewerbe und Bewertungskriterien sowie über den regen Anteil, den die Dortmunder an den Arbeiten nahmen. Neben den Doku­men­ten aus dem Archiv war auch das Kirchengebäude – Ausstellungsraum und Exponat zugleich – zum Gegenstand der Führung.

Bilder (Kopie 1)

Bilder 2 (hochkant)

­

Fotonachweis


Fotos: TU Dortmund