KI-Schule der Stiftung Niedersachsen | LINK – Künstliche Intelligenz in Kunst und Kultur

Die Stiftung Niedersachsen sucht mutige, neugierige, technikaffine und experimentier­freudige Kulturschaffende für die KI-Schule. 

In dieser Online-Weiterbildung mit sieben Präsenztagen in Hannover wird Kultur­schaf­fenden das Handwerkszeug vermittelt, Methoden des maschinellen Lernens in eigene Projekte einfließen zu lassen. Anhand von vorgegebenen Projekten aus den Bereichen Ton-, Bild- und Textbearbeitung werden zunächst die Grundlagen geschaffen, um KI-Methoden technisch umzusetzen. Mit den praktisch erworbenen Fähigkeiten werden dann individuelle Projekte im Austausch mit anderen Kursteilnehmern und den Schu­lungsleitern umgesetzt.

Das Programm steht allen Kulturschaffenden mit Interesse an künstlicher Intelligenz und Programmieren offen. Die Projekte sind so vorbereitet, dass sowohl Anfänger diese meistern können, als auch fortgeschrittene KI-Künstler die Aufgabenstellungen der Projekte auf kreative Weise erweitern können. Somit wird ein Grundverständnis vermittelt und gleichzeitig den erfahrenen Teilnehmern Raum für persönliche Weiterentwicklung geboten.

Die Schulung ist auf eine Anzahl von 20 Teilnehmer limitiert und bietet die Möglichkeit, umfassende praktische Erfahrung im Bereich der künstlichen Intelligenz zu sammeln. Das Schulungsprogramm läuft über einen Zeitraum von sechs Monaten. In den ersten vier Monaten werden Projekte aus den Bereichen Musik, Bild und Literatur bearbeitet. Diese Projekte dienen als anwendungsnahe Grundlage für den Erwerb und die Vertiefung von technischen Fähigkeiten und ersten künstlerischen Experimenten. In den letzten beiden Monaten werden die erworbenen Fertigkeiten auf eigene individuelle Kulturprojekte angewandt und auf innovative Weise kombiniert.

Bewerbungsende: 29. Oktober 2019

Erster Präsenztag: 23.11.2019
Letzter Präsenztag: 16.05.2020
Veranstalter: Stiftung Niedersachsen
Veranstaltungsort: Hannover
Teilnahmekosten: 200 €

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
www.link-niedersachsen.de

--
Quelle: Stiftung Niedersachsen