Paris x Rome Fellowship

Das Deutsche Forum für Kunstgeschichte Paris – Institut der Max Weber Stiftung und die Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte vergeben ge­mein­sam eine sechsmonatige Forschungsförderung für das Jahr 2020. Sie soll erlauben, jeweils drei Monate in Archiven oder Bibliotheksfonds vor Ort in Paris und Rom zu re­cherchieren, sich mit den Wissenschaftler*innen an den Instituten auszutauschen und sich mit transnationalen Perspektiven der Kunstgeschichte in Frankreich und Italien aus­einander­zusetzen. Das Paris x Rome Fellowship ist eingebettet in Forschungs­schwer­punkte der beiden Institute und hat an ihren wissenschaftlichen Aktivitäten teil: An der Bibliotheca Hertziana dockt das Fellowship an die Initiative Rome Contemporary und ihre Forschungsgruppe an, die die Kunst der Moderne und Gegenwart in Rom un­ter­sucht, und am DFK Paris an die epistemologische Auseinandersetzung mit Kunst­beziehungen während des Kalten Kriegs. Predocs und Postdocs der Kunstgeschichte und benachbarter Disziplinen werden eingeladen, sich auf das Paris x Rome Fellow­ship zu bewerben.

Es umfasst die Erstattung der Reisekosten, einen Zuschuss zu den Lebens­haltungs­kosten in Höhe von mind. 1.700,–€/Monat, die Nutzung der Ressourcen sowie die Integration in die Forschungsinitiativen der Institute.

Die Bewerbung umfasst einen Lebenslauf, eine Publikationsliste, eine Projektbe­schrei­bung mit Literaturverweisen und einen Arbeitsplan in einzelnen PDFs. Die Be­werbung kann in deutscher, französischer, italienischer oder englischer Sprache ver­fasst sein. Gute französische und italienische Sprachkenntnisse werden voraus­ge­setzt. Es besteht Residenzpflicht.

Bitte laden Sie Ihre Bewerbung zwischen dem 23. Juli und dem 18. August 2019 auf folgende Plattform hoch: https://recruitment.biblhertz.it

Prof. Thomas Kirchner Direktor, Deutsches Forum für Kunstschichte, Hôtel Lully 45, rue des Petits Champs, F-75001 Paris

Prof. Dr. Tristan Weddigen, Direktor Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, Via Gregoriana 28, IT-00187 Rom


--
Quelle: Bibliotheca Hertziana