Workshop Fotografie unterrichten - Fortbildung für Kunst-Lehrende in der Fotografie

Damit wir Bilder wahrnehmen, lesen und im Gehirn speichern - dafür müssen thematisch, räumlich, so wie organisatorisch eine Vielzahl von Voraussetzungen geschaffen werden, die wir als Lehrerende bewusst steuern und vermitteln können. Dazu bietet die SHIFT SCHOOL - Neue Schule für Fotografie in der Gegenwartskunst ein 1-tägiges Fortbildungsseminar für Fotografen, lehrende und Wissenschaftler an.

Der Workshop wird von der Shift School Gründerin und Fotografie- Ausstellungsspezialistin Kristin Dittrich geleitet. Er vermittelt gutes Praxis Know How und greift auf Kristin Dittrichs langjährige Lehrpraxis an der Universität Leipzig, der Ecole nationale de la Photographie Arles, sowie ihre Berufserfahrung als Vermittlerin in der internationalen aktuellen, internationalen Kunstwelt zurück.

Die Fortbildung stellt Methoden der Einbindung für das Medium Fotografie im Kunstunterricht vor. Lehrer erhalten in dieser Fortbildung innovative Anregungen und Impulse für ihre Unterrichtsgestaltung, insbesondere wie Schüler und Studenten für „künstlerisch fotografische Inhalte und fotografisches Denken“ durch methodische Übungen sensibilisiert werden können. Heute fotografieren junge Menschen täglich und ständig. Sie nutzen Bilder vor allem als Seismograph ihrer Gefühle und Kommunikationsmittel in sozialen Netzwerken. Sie produzieren Bilder, die selten Lesbarkeit erreichen und nur für einen kleinen Teil an Mitmenschen (Freunde, Familie) decodierbar sind. Dass ein Foto aber auch Werkzeug sein kann, (s)eine Meinung differenziert zu formulieren ist bislang kaum in das Bewusstsein junger Menschen getreten. An diese Bewusstwerdung für fotografische Inhalte setzt der Workshop an.

Der Workshop gibt Lehrern Werkzeuge an die Hand das Medium Fotografie im Kunstunterricht mit interessanten und durchführbaren Projekten zu integrieren. Grundlegend neu bei diesem Kurs ist, dass sich Lehrer dem Medium Fotografie nicht allein technisches Verständnis nähern, sondern ihren Schülern und Studenten vor allem Fotografisches Denken lehren. Fotografisches Denken heisst nicht allein subjektiv Interessantes zu fotografieren, sondern eine Vorstellung zu entwickeln, welches eingegrenzte Thema einer grösseren Öffentlichkeit von Interesse sein könnte.
Im Workshop geht es vor allem darum Stereotypen immer wieder auftretender Motive wie Selbstportrait, Familien-, Freundschaftsbilder, Urlaubsbilder, Bilder von Festen etc. aus ihrer Position des unüberlegten Schnappschusses zu befreien und dieses ritualisierte Fotoverhalten bei Schülern in neue Kontextwelten zu überführen.
Die Shift School Dresden - Schule für Fotografie in der Gegenwartskunst hat ihren Schwerpunkt auf die Auseinandersetzung und Entwicklung fotografischer Inhalte gesetzt. Der Intensiv-Praxisworkshop gibt Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit wertvolle Impulse für Themen und Inhaltliche Herangehensweisen zu setzen und so in jungen Menschen nachhaltig Interesse für den künstlerischen Umgang mit Fotografie zu entwicklen.

Weitere Informationen und Anmeldung hier
Teilnehmerzahl begrenzt. 
Datum: 27. Juni 2019, 10-17 Uhr
Kurssprache: Deutsch
Workshoport: Shift School Berlin, Friesenstrasse 6, Berlin  
Workshopleitung: Kristin Dittrich
Teilnahmegebühr: Frühbucher 230/ 190€ bis zum 05.06., danach 270/210€ (Studenten)


--
Quelle: Shift School