Reinhard & Sonja Ernst-Stiftung-Stipendium
MKM Küppersmühle-Stipendium

Die neugegründete, drittmittelfinanzierte Forschungsstelle Informelle Kunst am Kunsthistorischen Institut der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn vergibt zum 1. Juni 2019 zwei Promotionsstipendien.

Die beiden Stipendien stehen jeweils für insgesamt drei Jahre zur Verfügung. Sie werden zunächst für die Dauer von zwölf Monaten vergeben, mit der Option, sie nach erfolgreicher Zwischenevaluation zweimal um ein Jahr zu verlängern. Die Höhe der Stipendien beträgt 1.400 € monatlich. Die Gewährung von Auslandszuschlägen und Reisezuschüssen ist auf Antrag und beim Vorhandensein entsprechender Mittel möglich. Es besteht keine Residenzpflicht in Bonn, aber eine aktive Beteiligung an den Aktivitäten und Veranstaltungen der Arbeitsstelle ist erwünscht.

Themengebiet:
Die Promotionsvorhaben sollten im Bereich des deutschen, europäischen oder außereuropäischen Informel, der japanischen Gutai-Gruppe oder des amerikanischen Action Painting angesiedelt sein.

Voraussetzungen:
Voraussetzung für die Bewerbung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Magister, Master) in Kunstgeschichte. Zudem müssen die Zulassungsvoraussetzungen zur Promotion laut Promotionsordnung der Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn erfüllt sein: https://www.philfak.uni-bonn.de/de/promotion

Bewerbungen mit einem 8-10-seitigen Exposé des Promotionsvorhabens (Inhalt: Fragestellung, methodische Überlegungen, Forschungsstand, Arbeits- und Zeitplan, Literaturliste), Lebenslauf, Kopien der Abschlusszeugnisse, Angabe der Kontaktdaten zweier Referenzpersonen sowie Leseproben (max. 10 Seiten) sind elektronisch in einer einzigen PDF-Datei bis zum 1. April 2019 unter dem Stichwort „Promotionsstipendium Informel“ an das Sekretariat von Prof. Dr. Christoph Zuschlag zu richten: yluks(at)uni-bonn.de