Stipendienprogramme der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel 2020

Die Herzog August Bibliothek ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung des Landes Niedersachsen. Deren mittelalterliche und frühneuzeitliche Handschriften, Inkunabeln, Drucke und Sondersammlungen wie graphische Blätter und Landkarten erlauben die nahezu unbegrenzte Erkundung europäischer Wissensbestände in ihren weltweiten Bezügen. Hinzu kommt die Sammlung der Künstlerbücher des 20. Jahrhunderts. Die Bibliothek betreibt eigene Forschungsprojekte im Bereich Mittelalter und Frühe Neuzeit, besondere Schwerpunkte der bibliothekseigenen Forschung bilden zurzeit unter anderem Prozesse der kulturellen Übersetzung, materielle Kultur, und historische Sammlungsforschung.
Die Stipendien richten sich an bereits promovierte Bewerberinnen und Bewerber aus dem Inland und Ausland und stehen allen historisch forschenden Disziplinen offen. Die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten, die im Kalenderjahr 2020 gefördert werden, erfolgt durch den Wissenschaftlichen Beirat im Sommer 2019.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2019. Wolfenbütteler Stipendien sind mit einer Residenzpflicht verbunden. Die Unterbringung erfolgt in bibliothekseigenen Gästehäusern. Es gibt zwei Stipendienformate.

Post-doc Stipendien: Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, deren Promotionsabschluss bei Einreichung der Bewerbung nicht länger als 6 Jahre zurückliegt, können sich um einen längeren Stipendienaufenthalt (mindestens 6, maximal 10 Monate) bewerben. Die Bibliothek kann jährlich 4 bis 5 solche Stipendien vergeben. (Bei Einreichung im Januar 2019 muss die Promotion im Jahr 2013 oder später erfolgt sein.). Der monatliche Stipendiensatz beträgt EUR 2.200. Es werden einmalig Reisekosten der An- und Abreise übernommen (maximal EUR 2.000). Für Stipendiatinnen und Stipendiaten, die mit Familie nach Wolfenbüttel reisen, können monatliche Kinderzuschläge gewährt werden (bei einem Kind: EUR 300; bei zwei Kindern: EUR 400; bei drei und mehr Kindern: EUR 500).

Kurzzeitstipendien: Diese Stipendien erlauben einem größeren Kreis von Personen aller Qualifikationsstufen (promoviert bis hin zu emeritiert) Aufenthalte an der Bibliothek zu absolvieren, die dem intensiven Quellenstudium dienen. Die Stipendien können für Zeiträume von mindestens 1 bis maximal 3 Monaten beantragt werden. Das monatliche Stipendium beträgt EUR 1.800. Ein kleiner Zuschuss zu den Reisekosten (zwischen EUR 150 und maximal EUR 650 je nach Ländergruppe) wird gewährt.

Bitte fordern Sie unter Nennung Ihres Forschungsschwerpunktes und dem Stichwort "Post-doc" bzw. "Kurzzeit" Bewerbungsunterlagen an: forschung(at)hab.de an.